Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) im Landesverband Oldenburg freut sich über die heute beschlossenen Eckpunkte eines „Arbeitsschutzprogramms für die Fleischwirtschaft“. U.a. sind damit zukünftig die Schlachtung und Verarbeitung, das Kerngeschäft eines Schlachthofes, über Werkverträge verboten. Landesvorsitzender Thomas Decker: „Somit haben die großen Unternehmen die Beschäftigen fest anzustellen und sind nun vollumfänglich verantwortlich für ihr Personal.

Ein Wegducken und Wegsehen geht dann nicht mehr.

Über Jahre haben wir mit den Verbündeten aus dem Gewerkschaftsbereich, der Beratung und den kirchlichen Verbänden dieses Geschäftsmodell angeprangert und auch kleine Erfolge erzielt.

Zuletzt mit dem Gesetz zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten in der Fleischwirtschaft aus dem Jahre 2017.

Auch wurde unser Landessozialsekretär Josef Holtvogt wiederholt zu Fachgesprächen auf Bundes- und Landebene eingeladen.

Zuletzt gab es noch gestern Morgen (Dienstag) eine Anfrage aus der CDU/CSU Arbeitnehmergruppe zu seiner Einschätzung. Diese wurde anschließend an das Kanzleramt weitergeleitet.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag