die derzeit unzureichend thematisiert wird.“
Aus Sicht der CDA Niedersachsen haben die bisher getroffenen Regelungen die betroffenen Menschen nicht im Blick. Die pflegenden Eltern hätten seit über fünf Wochen einen anspruchsvollen 24-Stunden-Vollzeit-Job neben ihrem normalen Alltag und seien absolut an der Belastungsgrenze. Die Budgets für entlastende Pflegeunterstützung seien oftmals schon aufgebraucht und es gebe aktuell keine Perspektive für eine Rückkehr in den Alltag.
Sozialpolitiker Matthiesen daher abschließend: „Für die betroffenen Familien muss es jetzt schon unbürokratische Entlastungslösungen geben. Sowohl die Budgets für die entlastende Pflege müssen erhöht werden als auch die Regelungen für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs müssen so angepasst werden, dass für die pflegenden Angehörigen kurzfristig wieder eine zumutbare Situation entsteht.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag