Internationalen Wochen gegen Rassismus in Deutschland. Text: Egbert Biermann, Mitglied im CDA-Bundesvorstand.

Heute beginnen wieder die Internationalen Wochen gegen Rassismus in Deutschland. Es geht um unseren Einsatz gegen Rassismus und gegen Rechtsradikale sowie um Beiträge für ein menschliches Zusammenleben. Die Würde der Mitmenschen achten, friedlich miteinander umgehen, Verständnis für einander entwickeln, darum geht es in diesen Tagen und natürlich jederzeit. Der Anspruch wird für uns Christlich-Soziale treffend durch den Satz ausgedrückt: Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst! Dieses Gebot ist auch eine Leitschnur für unser politisches Handeln.

Die gesellschaftlichen Strukturen sollen Ausdruck der Nächstenliebe sein. Die gesellschaftlichen Leistungen sollen Selbstständigkeit fördern und Not lindern. Hilfe zur Selbsthilfe soll gegeben werden. Die CDA hat seit dem Bestehen der Bundesrepublik das soziale Leistungsspektrum weiterentwickelt. Dennoch bleibt nach wie vor unser nationaler und weltweiter Einsatz erforderlich. Waren es gestern die Pflegebedürftigen, denen mit der Pflegeversicherung ein wichtiger Unterstützer zur Seite gestellt wurde, sind es heute die Flüchtlinge, deren Lebenssituation erleichtert werden soll und morgen sind es die Älteren, denen ein auskömmlicher Lebensabend zu ermöglichen ist. Trotz aller Maßnahmen, eine soziale Welt zu gestalten, die keinen Rassismus kennt, wird politisches Handeln nicht überflüssig. Die CDA in Niedersachsen ist immer am Ball. Unermüdlich arbeiten ihre Funktionsträgerinnen und Funktionsträger für ein soziales Gemeinwesen. In den nächsten Wochen werden wir jeden Tag einen kurzen knappen Text veröffentlichen, der einen Aspekt der Wochen gegen Rassismus behandelt. Dies ist einer unserer Beiträge, die Anliegen dieser Initiative zu unterstützen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag