Einstimmig bestätigte die Landestagung der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Thomas Decker aus Delmenhorst erneut zum Landesvorsitzenden. Dazu trafen sich die CDU-Arbeitnehmervertreter aus den Kreisverbänden am Freitagabend in Sage. Nach den Grußworten, galt es die Berichte entgegen zu nehmen und den Landesvorstand zu wählen.

Inhaltlich war die Tagung geprägt von den Themen: Alterssicherung mit Überlegungen zur Grundrente sowie der aktuellen Diskussion um den Diesel und den Fahrverboten. Als Gastredner konnten die Arbeitnehmervertreter den CDU-Landesvorsitzenden Franz-Josef Holzenkamp begrüßen.
Er ging in seiner Rede ebenfalls auf die Alterssicherung und dabei auch auf die Mütterrente ein. Denn gerade, so bescheinigte er der CDA, in der Familienpolitik habe man immer gemeinsam gekämpft. Der wieder gewählte CDA-Landesvorsitzende Decker forderte von der CDU ein klares Profil in der Wirtschaft, Arbeitsmarkt-, Finanz- und Sozialpolitik.
Ich bin davon überzeugt, dass die Menschen spüren, dass die Wirtschaft kein Selbstzweck ist, sondern von Menschen FÜR Menschen gemacht wird, so Decker.
Es gehe um Fragen, die die Menschen beschäftigten, etwa bezahlbaren Wohnraum zu finden. Wir müssen dafür sorgen, dass junge Familien Wohneigentum schaffen können, hieß es.
Und weiter: Ziel der Politik muss es sein, den Bürgerinnen und Bürgern ein Stück Sicherheit zu geben. Gerade auch im sozialen Bereich.
Zu stellvertretenden Landesvorsitzenden wurden gewählt: Andreas Uhlhorn aus
Essen, Michael Eggers aus Oldenburg und Stefan Wehinghaus aus Neuenkirchen

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag