Gestern traf sich in Hannover unsere CDA-Arbeitsgemeinschaft der ver.di. Gemeinsam mit dem Landesbezirksleiter Detlef Ahting wurde u.a. der Stand der ver.di Strukturreform erörtert. Ein weiteres wichtige Thema war die Tarifentwicklung.

Hier waren wir uns einig, dass der Rückgang der Tarifgebundenheit gestoppt werden und es zu Verbesserungen bei der „Allgemeinverbindlichkeit“ kommen muss. Das Tarifautonomiestärkungsgesetz aus dem Jahr 2014 hat nicht die erhoffte Verbesserung der AVE bewirkt. Gegenüber 2014 sind die AVE von 496 auf 443 (1. Januar 2017) zurückgegangen. Es ist also nicht zu mehr AVE auf Grund des Tarifautonomiestärkungsgesetzes gekommen.
Überwiegend hat die Arbeitgeberseite neue AVE-Initiativen blockiert, so beim Versuch, den Ausbildungstarifvertrag in der Altenpflege in Niedersachsen Anfang 2016 für allgemeinverbindlich zu erklären.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag