Landesvorstand CDA-dbb AG

Die aktuelle Flüchtlingssituation in Deutschland und ihre Auswirkungen auf den öffentlichen Dienst standen im Mittelpunkt der Landesvorstandssitzung unserer CDA-Kolleginnen und Kollegen im Deutschen Beamtenbund. (CDA-dbb AG) Der Vorstand unter der Leitung von Burkhard Willich sieht die Lösung nur in einer europäischen Einigung. Weiter hieß es: "Nun gilt es die geltende Rechtslage zu beachten und die Kontrolle nicht zu verlieren. Verwaltungs- und sicherungstechnisch gibt es Defizite, die schnell gelöst werden müssen." Die AG ist sich einig, dass es ohne das Ehrenamt gar nicht zu schaffen wäre und häufig ist die hauptamtliche Unterstützung zwingend erforderlich.

Doch gibt es Bereiche (Ordnung und Sicherheit) da sind die Grenzen der Belastbarkeit schon erreicht und es wird kritisch. Weiter standen die aktuellen Einkommensrunden mit Bund und Kommunen im Focus der Debatte. Dabei wurde einmal mehr deutlich, dass eine bessere Bezahlung für die Beschäftigten an erster Stelle steht und der öffentliche Dienst ein attraktiverer Arbeitgeber werden muss. Die schwierige personelle Situation und der Mangel an Nachwuchskräften dürfen nicht aus dem Blick geraten. Der CDA und CDU-Aufruf zu den Personalratswahlen (1. Februar - 31. Mai 2016) wurde begrüßt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag