CDA-Landesverband Braunschweig veranstaltete eine Diskussionsrunde:

Die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in unseren Arbeitsmarkt gilt als wichtige Wegmarke zu einer Gesellschaft, in der alle Menschen die gleichen Chancen haben. Deshalb arbeitet die Große Koalition an einem Bundesteilhabegesetz. Eine große Zahl an Flüchtlingen hat den Weg nach Deutschland gefunden. Unsere Aufgabe ist es, die bei uns Bleibenden bestmöglich in unsere Gesellschaft zu integrieren. Verschiedene Konzepte liegen auf dem Tisch und begleiten die auf allen politischen Ebenen geführte Debatte. Ãœber diese Themenfelder wurde anlässlich der Veranstaltung des CDA-Landesverbandes vor dem Hintergrund der Herausforderungen für Kommunen, Land und Bund diskutiert.

Detlef Springmann, Geschäftsführer der Lebenshilfe Braunschweig, bedankte sich eingangs bei Uwe Lagosky und dem CDA-Landesvorstand über die Initiative zu dieser Diskussionsveranstaltung und äußerte sich zur Arbeit der Braunschweiger Lebenshilfe sowie zum Bundesteilhabegesetz in einem ausführlichen Einleitungsreferat. Ziel des Gesetzes ist laut Detlef Springmann die Umsetzung der Teilhabe, Partizipation und Inklusion entsprechend den Grundsätzen der UN-Behindertenrechtkonfention zu verwirklichen. Menschen mit Behinderung benötigen Unterstützung, damit sie ihr Leben gleichberechtigt und selbstbestimmt gestalten können. Die Unterstützungsleistungen sollen nicht mehr als Sozialhilfe sondern als echte Nachteilsausgleiche gewährt werden. Aufgabe der Rehabilitationsträger ist zum Wohle dieser Menschen zu arbeiten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag