Es braucht Ehrlichkeit wie auch Engagement

„Personaluntergrenzen beschreiben keinen Idealzustand, sondern nur einen Mindestzustand.“ Darin war sich in Hannover unser CDA-Arbeitskreis Gesundheit und Pflege einig. Diskutiert wurden unter der Leitung des AK-Vorsitzenden Stefan Brors , wie eine niedersächsische Krankenhauslandschaft aussehen und die Attraktivität der Gesundheitsberufe gesteigert werden kann. Als nächstes steht ein Austausch mit der neuen Pflegekammer an.

Städte wachsen – Dörfer schrumpfen“

Wie kann eine lebenswerte Stadt aussehen, wollte heute der Landesvorstand der dbb-AG (Beamtenbund) innerhalb der CDA in Niedersachsen erörtern. Dazu hatte der Vorsitzende Burkhard Willich in die Huntestadt nach Oldenburg eingeladen und konnte aus dem Bremer Senat den Oberbartat Stefan Boltz begrüßen. Zu seinem Thema: „Wiederentdeckung der Mitte – Wohnen in Innenstädten“, sprach er die Bereiche Wohnentwicklung, Pendlerströme und den sozialen Wohnungsbau an.

MehrWert mit Tarif

Zu einer weiteren Sitzung traf sich heute in Osnabrück der Landesvorstand des Landesverbandes Hannover. Der Vorsitzende Gerhard Schrader hatte dazu ins Gewerkschaftshaus eingeladen und konnte als Gast den 1. Bevollmächtigten der OG Metall Osnabrück, Stephan Soldanski begrüßen. Gemeinsam wurde über Tarifverträge in der Praxis diskutiert.

Pflege - Löhne - Rente

Zu einer weiteren Info-Veranstaltung hatte die CDA im Kreisverband Cuxhaven nach Bad Bederkesa, in das dortige evangelische Bildungszentrum eingeladen.

zu Gast bei den Kesseböhmerwerken in Dahlinghausen

Auf Einladung der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (Sozialausschüsse der CDU) im Osnabrücker Land konnte sich eine Besuchergruppe aus dem Landkreis Osnabrück sowie des Wittlager Landes über die Produkte und die Leistungsfähigkeit der Kesseböhmer “ Gruppe informieren.